Shõnishin

Shõnishin ist ein sehr sanftes Akupunkturverfahren bei dem die Haut nicht verletzt wird, und das von Kindern als sehr angenehm empfunden wird. Es ist geeignet für Fehlhaltungen, Schreibabies, Verdauungsstörungen, Entwicklungsstörungen und vieles mehr.
 
 
 
  Shõnishin - Die kindgerechte Alternative zur klassischen Akupunktur.
 
 

Diese sehr sanfte Behandlung wurde in Japan speziell für kleine Kinder und Säuglinge entwickelt. Hierbei streiche ich in einem bestimmten Rhytmus, und in einer genau definierten Reihenfolge über die Haut des Kindes.

Ich stimme dabei die Behandlung genau auf das Entwicklungsstadium und das Alter des Kindes, sowie das der Meridiane ab. Weiters aktiviere ich einzelne Akupunkturpunkte und Reaktionszonen mit einer speziellen Klopftechnik oder mit dem Laser.
Diese Threapie wirkt harmonisierend und regulierend auf die Energieflüsse in den Meridianen, und die Kinder empfinden es als sehr angenehm und entspannend.

Ich bin seit 1999 niedergelassene Ärztin für Akupunktur. Ich arbeite immer schon gerne mit Kindern, und durfte im Zuge meiner Fortbildungen bei Dr. Thomas Wernicke, Lehrer der Daishi-Hari Schule in Osaka (Japan), die Spezialausbildung für Shõnishin absolvieren.
Von Anfang an war ich begeistert von dieser Therapieform, da sie sich besonders an die Bedürfnisse der Kinder anpasst.

Die Therapie eignet sich für:

* Schlafstörungen
* Schreibabies
* Bewegungsstörungen
* KISS - Störungen ("Schiefe" Babies)
* Verdauungsstörungen
* Entwicklungsauffälligkeiten
* Infektanfälligkeit
* Konzentrationsstörungen
* Lernschwierigkeiten